Hintergrund & Analyse

Zukunft aus der Klassik

Das »Sistema« Simón Bolívar will in Venezuela »Klarinette statt Knarre«
Die junge Philharmonie »Simón Bolívar« holt Kinder und Jugendliche von den Straßen Venezuelas in den Konzertsaal. Das funktioniert so gut, dass nicht nur das Orchester international gefeiert wird,... weiter

Problem Ölreichtum

Venezuelas Wirtschaft wächst beträchtlich. US-Studie sieht Konjunkturimpulse von außerhalb des Energiesektors. Hohe Bewertung des Bolivar belastet Entwicklung
Das Ärgerlichste an Hugo Chávez ist für seine Gegner, dass er viel Geld hat. Anders als die Sandinisten im Nicaragua der achtziger Jahre oder das sozialistische Kuba läßt sich der linken Regierung in... weiter

Verfassungsreform-Vorschlag ruft heftige Reaktionen der Opposition hervor

Die von Präsident Hugo Chávez vorgeschlagene Reform der Venezolanischen Verfassung hat Kritik und Besorgnis in verschiedenen Lagern der Opposition ausgelöst.
Oppositionsführer Manuel Rosales lehnte den Vorschlag sofort als "Verfassungs-Putsch" ab und kündigte die Mobilisierung für eine Gegenkampagne an. Andere äußerten ihre Besorgnis über die Änderungen... weiter

Der heilige Hugo - Vorsicht vor dem Chávez-Kult!

Immer öfter steht Venezuelas Präsident seinem «Sozialismus des 21. Jahrhunderts» selbst im Weg. Kritische Intellektuelle warnen die Fans des Comandante: Bedingungslose Solidarität schadet nur.
Anfang 1999 flog der Schriftsteller Gabriel García Márquez mit Hugo Chávez von Havanna nach Caracas. Sein Porträt des gerade frisch gewählten Präsidenten Venezuelas schloss der kolumbianische Autor... weiter

Zurück in die (sozialistische) Zukunft

In Venezuela soll mit der Reform der Verfassung ein "Sozialismus des 21. Jahrhunderts" gestärkt werden. Opposition fürchtet wegen Widerwählbarkeit des Präsidenten "Faschismus"
Der ideologische Konflikt zwischen Kapitalismus und Kommunismus hat zwar das gesamte 20. Jahrhundert bestimmt. In der Gegenwart aber hat er scheinbar nichts zu suchen. Kommunismus? Das erinnert an... weiter

Nichts als Fehlschläge

Seit 1959 unternahm die CIA 638 vergebliche Versuche, den kubanischen Präsidenten Fidel Castro zu ermorden. Höchste Mafiakreise wurden in den Komplott einbezogen
Seit langem weiß die Weltöffentlichkeit, daß die CIA den größeren Teil ihres 60jährigen Bestehens damit verbracht hat, immer neue Pläne zur Ermordung Fidel Castros auszuhecken. Letztes Jahr hatte der... weiter

"Wenn wir nicht neu erfinden, dann irren wir"

Die in Lateinamerika sichtbar gewordenen Transformationsprozesse sind komplexer, als es viele vermeintliche Linke zu erkennen vermögen. Eine Antwort auf "Staatssozialismus auf Ölbasis?" von Hugo Velar
Die seit einigen Jahren in Lateinamerika deutlich sichtbar gewordenen Transformationsprozesse sind weitaus komplexer als es viele vermeintliche Linke zu erkennen vermögen und vor allem, als es ihre... weiter

Staatssozialismus auf Ölbasis?

Verstaatlichungen oder "nacionalizaciones" haben in Lateinamerika eine lange Tradition, sind aber an sich keine Zauberformel zur Überwindung der ökonomisch prekären Verhältnisse.
Die Verstaatlichungen von Minen, Land-, Forst- oder Ölwirtschaft ereigneten sich in Lateinamerika während der letzten Jahrzehnte bestenfalls im Kontext eines bürgerlich- demokratischen Staatsumbaus... weiter