Hintergrund & Analyse

Chávez on Tour

Der venezolanische Präsident hat sich als linke Integrationsfigur in Lateinamerika profiliert. Jetzt betritt er die globale Bühne

Das Bild hat große Symbolkraft. Venezuelas Staatschef sitzt auf der Pressekonferenz vor einem Pulk von Mikrophonen. Hinter ihm ist eine Weltkarte zu sehen, neben ihm sein neuer Verbündeter: Baschar … weiter ›

Lateinamerikas neue alte Linke

Die neoliberalen Konzepte sind auf dem Subkontinent gescheitert. Aller Rhetorik zum Trotz setzt aber auch die Linke Südamerikas auf althergebrachten Wachstumsglauben

Ein Gespenst geht um in den Medien des Westens - das Gespenst eines Linksrucks in Lateinamerika. Weil Washington den Subkontinent vernachlässigt habe, heißt es allenthalben, gäben dort zunehmend … weiter ›

Antiimperialistische Feuerkerzen

In Lateinamerika sucht Ahmadinedschad Verbündete gegen die USA

Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad nutzt den Linksruck in Lateinamerika auf seine Weise: Mit seiner Reise nach Venezuela, Nicaragua und Ecuador wollte der Islamist demonstrieren, dass er … weiter ›

Rückzug nach vorne

Der Austritt Venezuelas aus IWF und Weltbank ist eine Folge des Interventionismus der letzten Jahrzehnte

Seit Jahren ist Venezuelas Präsident Hugo Chávez als scharfer Kritiker nicht nur der USA bekannt. Auch das Regime der Bretton-Woods-Organisationen (1) stand im Visier des Südamerikaners. … weiter ›

Lula oder Chávez?

Venezuela und Brasilien kämpfen um die regionale Führungsrolle in Südamerika

Venezuela oder Brasilien? Das Ringen um die Führung in Lateinamerika ist in vollem Gange. Während die drei Regierungen in Brasilia bei der Neuaufteilung der geo- und regionalpolischen Verhältnisse … weiter ›

Nadelstiche gegen das Empire

Lateinamerikas Linksregierungen werden immer selbstbewusster. Dabei überrascht vor allem Brasilien, das sich jetzt endgültig an der "Bank des Südens" beteiligen will

Die Linksregierungen Südamerikas werden mutiger - und haben jüngst eine ganze Reihe von Maßnahmen gegen die traditionelle Bevormundung der Region durch die USA beschlossen. Ungewohnt offensiv zeigte … weiter ›

Verarmte Demokratie?

Interview mit Edgardo Lander, Soziologe an der Zentraluniversität in Caracas

Regieren per Dekret und die Bildung einer Einheitspartei sorgten für Diskussionsstoff über den zukünftigen Weg Venezuelas. Aber auch die impulsive Außenpolitik von Hugo Chávez, zunehmende … weiter ›

Südamerika will unabhängig werden

Mit fünf weiteren Regierungen gründet Venezuela eine "Bank des Südens" als Alternative zu IWF und Weltbank

"Die Bank des Südens ist eine Realität", verkündete Nicanor Duarte vorgestern in Asunción nach einem Ministertreffen. Damit bestätigte Paraguays konservativer Präsident, worauf sich die Wirtschafts- … weiter ›

Auf dem Weg ins 20. Jahrhundert

In Venezuela schreitet die Gleichschaltung der Medien voran

Auf den ersten Blick klingt die Argumentation der Regierung Chávez bestechend: Wie in Europa soll auch in Venezuela der Staat das Recht haben, über Sendefrequenzen für Fernsehsender zu entscheiden … weiter ›

Bittere Schokolade

In der Diskussion um "Sozialismus des 21. Jahrhunderts" streiten Kooperativen und Staatsverwaltung um den richtigen Kurs

In einer Fabrikhalle wiegen junge Männer und Frauen Jutesäcke voll Kakaobohnen und schütten die kieselsteingroßen Bohnen durch ein großes Sieb. Nach dem Rösten und Mahlen teilt sich in dem … weiter ›

Die Schüler der Revolution

Die zwei größten Universitäten Venezuelas trennen nur wenige Minuten und doch Welten

Die Studenten, die nach rechts gehen, sind auf dem Weg zur Universidad Central de Venezuela (UCV), der größten eigenständigen Universität des Landes, deren Gebäude zum Weltkulturerbe der Unesco … weiter ›

Venezuela: Die vergessenen 194,3 Prozent

Bringt die Regierung Chávez Venezuela mit "populistischen Maßnahmen" an den Rand des Abgrundes?

Die Prominenz des venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez hat vor allem eine Ursache: Inmitten der neoliberalen Hegemonie hat das südamerikanische Land unter seiner Regierung mit den Zwängen des … weiter ›

Mythen und Tatsachen über den Fall RCTV

Warum der Entzug der terrestrischen Lizenz ein Fortschritt ist für die Demokratie in Venezuela

Ende Dezember 2006 verkündete der Präsident Venezuelas, Hugo Rafael Chávez Frías, die Absicht der Regierung, die Lizenz für Radio Caracas Televisión (RCTV) nicht zu verlängern. RCTV ist ein … weiter ›

Keine Bittsteller mehr

Ob in der Industrie, der Landwirtschaft oder der Medienbranche: Die Reformen von Hugo Chávez' Regierung stoßen auf Widerstand und unreflektierte Kritik

Es ist ein typischer Auftritt von Hugo Chávez. Am Vorabend des 1. Mai spricht der venezolanische Präsident vor mehreren Tausend Menschen in Caracas über die Rechte der ArbeiterInnen und der Frauen, … weiter ›

Interview mit Dario Azzellini zum Medienstreit

Radio-Interview mit amerika21.de-Referenten Dario Azzelini auf Radio Z Nürnberg

Siecht sie dahin oder ist sie schon mausetot? Oder lebt sie doch munter vor sich hin? Die Rede ist von der Pressefreiheit in Venezuela. Glaubt man den Berichten der letzten Tage, ist mit dem … weiter ›

Inhalt abgleichen