Hintergrund & Analyse

Abwendung vom Petrodollar

Iran, Venezuela und Rußland lösen sich im Energiehandel von US-Währung. Die US-nahe Presse reagiert umgehend.

Nun gehen die Pariastaaten in die Gegenoffensive. Kurz nacheinander haben Rußland und Iran angekündigt, ihre Energiereserven künftig über eigene Ölbörsen zu vermarkten. Damit soll die historische … weiter ›

Neopopulismus oder Emanzipation?

Der Vorwurf, in Lateinamerika seien Neopopulisten am Werk, fordert zur kritischen Überprüfung heraus.

Westliche Medien haben einen "Linksruck" in Lateinamerika ausgemacht, seitdem neben Venezuela auch in Brasilien, Argentinien, Uruguay, Bolivien und Chile Parteien und Personen regieren, die sich … weiter ›

"Der Personenkult um Chávez wächst"

Nicht nur TV-Sender verschwinden, die gesamte kritische Debatte droht zu veröden. Und Venezuela wird abhängiger vom Ölexport. Interview mit der Linksintellektuellen López Maya.

MARGARITA LÓPEZ MAYA, 56, ist eine der wichtigsten Linksintellektuellen Venezuelas. Die Sozialhistorikerin schreibt derzeit für eine vierzehntägige Kolumne für die Tageszeitung Últimas Noticias und … weiter ›

Lateinamerika: Linke Politik gegen neoliberale Hegemonie

Schlaglichter einer aktuellen Debatte - eine Literaturschau

Die lateinamerikanische Linke macht wieder von sich reden. Den jüngsten Coup landete der Anführer der indianischen Kokabauern Boliviens, Evo Morales, der 100 Tage nach Amtseinführung als Präsident … weiter ›

Widersprüche und Herausforderungen des "Post-Neoliberalismus"

Regierungsprojekte und Bewegungen in Argentinien, Brasilien und Venezuela

Dass der Neoliberalismus weltweit zumindest in eine Akzeptanzkrise geraten ist, hat sich inzwischen herumgesprochen. Doch was bedeutet das konkret für Ökonomien und Bewegungen außerhalb der … weiter ›

Wieviel Staat darf sein?

Vom schwierigen Verhältnis zwischen richtungsloser Regierung und engagierten Massen

Venezuela dürfte das einzige Land der Welt sein, dessen Staatschef die marxistischen Theoretiker Antonio Gramsci und Antonio Negri zitiert. Auch wenn die "bolivarianische Revolution" in erster Linie … weiter ›

Wer bewegt den Anker?

Die zentrale Rolle der Erdölmanager beim "Ölstreik" 2002/2003

Für den Moment hat sich die Volksbewegung in Venezuela behaupten können. Die meisten Medien logen, dass sich die Balken bogen. Sie behaupteten, dass die aufbegehrenden Menschen aus den … weiter ›

Bypass für die Revolution

Interview mit dem Soziologen Edgardo Lander über schizophrene Realpolitik und politische Transformation in Venezuela

Edgardo Lander lehrt als Professor für Soziologie an der Universität in Caracas und gilt als kritischer Unterstützer Chávez' und einer der bedeutendsten Intellektuellen des Landes. Die LN sprachen … weiter ›

Auf ewig Chávez?

Venezuelas Opposition im Verein gegen die Wiederwahl des Präsidenten

Für Hugo Chávez gestaltet sich das Panorama vor den Präsidentschaftswahlen scheinbar rosig. 10 Millionen Stimmen will er am 3. Dezember auf sich vereinen. Trotz berechtigter Kritik: viele … weiter ›

Wer ist hier der Populist?

Am 3. Dezember 2006 fanden in Venezuela Präsidentschaftswahlen statt

Die VenezolanerInnen haben die Wahl. Es gilt, sich zwischen der Fortführung des eingeschlagenen bolivarianischen Weges unter Hugo Chávez und einem politischen Wechsel zu entscheiden. Manuel Rosales … weiter ›

Den Caudillo überleben

Chávez’ erneuter Wahlsieg wirft auch Fragen zur Nachhaltigkeit seines Projekts auf

Mit über 25 Prozent oder drei Millionen Stimmen Differenz fiel der Wahlsieg der Regierung mehr als deutlich aus. Die Opposition erkannte das Ergebnis an und will sich in Zukunft wieder mehr an der … weiter ›

Bildet zwei, drei, tausende Kooperativen!

Unter Chávez erlebt das Kooperativenwesen einen Boom

Die Zahlen sind beeindruckend. Ende 2006 bestanden in Venezuela laut offiziellen Angaben 181.000 Kooperativen. Damit wuchs deren Anzahl alleine im Vergleich zu 2005 um 195 Prozent. Gerade einmal um … weiter ›

Chávez schwört auf Sozialismus

Der bolivarianische Prozess soll vertieft und radikalisiert werden

Im Wahlkampf hatte Hugo Chávez immer wieder mit einer "Vertiefung der Revolution" geworben. Bereits in den ersten Wochen nach der Wahl ließ er seinen Worten Taten folgen. Mit Dekreten will er … weiter ›

"Lassen wir nicht zu, dass eine Handvoll Länder ungestraft versucht, die Prinzipien des Völkerrechts neu auszulegen"

Rede des Präsidenten der bolivarischen Republik Venezuela, Hugo Chavez Frías, bei der 60. Generalversammlung der UNO, New York

Ihre Exzellenzen, Freundinnen und Freunde, Ihnen allen einen guten Tag! Der ursprüngliche Zweck dieser Versammlung ist völlig zunichte gemacht worden. Uns wurde als zentraler Punkt der Debatte ein … weiter ›

Neue Linke gestärkt

Südamerika besiegelt den "Handelsvertrag der Völker"

Was wurde nicht alles über sie behauptet. Die Allianz aus alter und neuer Linken könne niemals funktionieren, hieß es. Zu tief seien die Unterschiede zwischen den beiden Partnern. Zumal sie aus … weiter ›

Inhalt abgleichen