Nachrichten

Aktive Filter: Argentinien (zurücksetzen)

Argentinien vor Milliardendeal für US-Waffen – trotz heftiger Sozialkürzungen

Alter Panzer als Denkmal in Buenos Aires, Argentinien
Regierung von Argentinien will aufrüsten. Parlament über Rüstungsgeschäfte nicht informiert, Kosten in Haushaltsplan verschwiegen. Strafanzeigen gegen Verantwortliche

Buenos Aires. In Argentinien sorgt ein offenbar verdeckt gehaltener Rüstungsdeal der Regierung von Präsident Mauricio Macri mit den USA derzeit für Furore. Am 26. März zeigte die … weiter ›

Generalstreik gegen Politik von Präsident Macri in Argentinien

Streikteilnehmerin stellt sich Polizisten entgegen
Zehntausende im ganzen Land beteiligen sich am Streik. Maßnahmen gegen Arbeitslosigkeit gefordert. Ministerin bezeichnet Gewerkschaften als "Mafias"

Buenos Aires. In Argentinien haben am Donnerstag die drei größten Gewerkschaftsdachverbände CGT, CTA und CTA Autónoma einen Generalstreik gegen die Politik von Präsident Mauricio … weiter ›

Kundgebungen zum Jahrestag des Militärputsches in Argentinien

Neben dem Gedenken standen Proteste gegen den Geschichtsnegationismus der Regierung Macri und ihre aktuelle Wirtschafts- und Sozialpolitik im Mittelpunkt

Buenos Aires. Hunderttausende Menschen haben sich am 24. März in Buenos Aires und in den verschiedenen Provinzen Argentiniens versammelt, um des 41. Jahrestages des Militärputsches … weiter ›

Massendemonstrationen und Streik der Lehrkräfte in Argentinien

An Schulen und Universitäten wird gestreikt. Hauptforderung ist eine neue Tarifrunde. Auch Privatisierungsabsichten im Erziehungsbereich werden kritisiert

Buenos Aires. In Argentinien haben die Lehrer- und Professorengewerkschaften seit Anfang der Woche landesweit mobilisiert.
Am vergangenen Mittwoch strömten Hunderttausende aus dem … weiter ›

Zivilgesellschaft in Argentinien macht gegen die Regierung mobil

Proteste gegen Wirtschaftspolitik. Lehrerinnen und Lehrer demonstrieren für Tarifverhandlungen. Soziale Organisationen fordern Arbeitsplätze und Kindergeld

Buenos Aires. Der argentinische Staatspräsident Mauricio Macri sieht sich derzeit einer massiven Protestwelle gegen die Politik seiner Regierung ausgesetzt. Allein in der zweiten … weiter ›

Inhalt abgleichen