Nachrichten (Südamerika)

Aktive Filter: Südamerika (zurücksetzen)

US-Regierung verhängt wieder Sanktionen gegen Ölindustrie von Venezuela

Strafmaßnahme wegen Ausschluss rechter Kandidatin von Präsidentschaftswahl. Maduro: "Werden mit oder ohne US-Lizenzen weiter wachsen und produzieren"
Washington/Caracas. Die US-Regierung hat erneut weitreichende wirtschaftliche Zwangsmaßnahmen gegen die venezolanische Ölindustrie verhängt. Das US-Finanzministerium ließ die General License 44 (GL44), mit der die Sanktionen gegen den venezolanischen Öl- und Gassektor gelockert... weiter

Studierende in Paraguay kämpfen für kostenlose Hochschulbildung

Proteste legen Universitäten lahm. Unterstützung aus dem gesamten Bildungswesen, von Schülern bis zu akademischen Gewerkschaften und Forschern der Nationalen Universität von Asunción
Asunción. Studenten gehen in Paraguay auf die Straße und besetzen Universitäten, um die kostenlose Hochschulausbildung zu verteidigen, die mit den Lizenzgebühren aus den Wasserkraftwerken Itaipú und Yacyretá finanziert wird. "Seien Sie nicht gleichgültig, man stiehlt dem Volk... weiter

UN-Gipfel zur Biodiversität in Kolumbien: "Frieden mit der Natur"

Biodiversitätskonferenz 2024 der Vereinten Nationen wird in Cali stattfinden. Umwelt- und Klimabewegung kritisiert mangelnde Möglichkeiten der Partizipation
Cali. Der kolumbianische Präsident Gustavo Petro hat Cali zum Sitz der 16. Konferenz der Vertragsparteien des Übereinkommens über die biologische Vielfalt ernannt. Die Entscheidung wurde mit großem Beifall sowohl in den Vereinten Nationen als auch im Kongress des Landes und in der... weiter

OAS und Celac verurteilen Sturm auf mexikanische Botschaft in Quito

Ecuador versucht erfolglos sich zu rechtfertigen. Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der Celac einberufen. Glas im Hungerstreik
Washington et al. Mit deutlichen Worten hat Luis Almagro, Generalsekretär der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), das gewalttätige Eindringen ecuadorianischer Sicherheitskräfte in die Botschaft Mexikos in Quito am Freitag vergangener Woche verurteilt. "Es besteht kein... weiter

Weiterhin hohe Armutsrate in Uruguay

Montevideo. Besorgt haben sich verschiedene Stimmen in der uruguayischen Politik zur hohen Armutsrate im Land geäußert. Diese beeinträchtige die Lebensqualität und verstärke die Hoffnungslosigkeit. Wenn die Situation nicht angegangen werde, seien die Chancen auf eine... weiter

Ehemaliger Ölminister von Venezuela wegen Korruptionsfall bei PDVSA verhaftet

El Aissami soll Barzahlungen als Gegenleistung für Verträge mit Staatsunternehmen gefordert und abgezweigt haben. Es geht um Milliardenbeträge
Caracas. Der venezolanische Generalstaatsanwalt Tarek William Saab hat die Verhaftung des ehemaligen Ölministers Tareck El Aissami im Rahmen einer laufenden Korruptionsuntersuchung bekannt gegeben, bei der es um Milliardenbeträge aus öffentlichen Kassen geht. Simón Alejandro... weiter

Ecuador vor umstrittener Volksbefragung

Referendum soll Vorhaben der Regierung Noboa ermöglichen: Militarisierung der Inneren Sicherheit und Anerkennung der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit bei der Weltbank
Quito. Am 21. April sind die Wähler in Ecuador aufgerufen elf Fragen mit Ja oder Nein zu beantworten. Mit der Initiative versucht Präsident Daniel Noboa Änderungen an Gesetzen und an der Verfassung durchzusetzen. Offiziell hat die Kampagne für die Volksbefragung (consulta), die... weiter

Lebenslang für Entführer von Schüler:innen während der Diktatur in Argentinien

Verschwindenlassen von 600 Personen in mehreren geheimen Internierungszentren verhandelt. Freispruch für ehemaligen Klienten des aktuellen Justizministers
La Plata. Ein Bundesgericht in der Provinz Buenos Aires hat zehn Personen wegen staatlicher Verbrechen während der zivil-militärischen Diktatur (1976–1983) zu lebenslanger Haft verurteilt. Eine Person erhielt eine Haftstrafe von 25 Jahren, eine weitere wurde freigesprochen.... weiter