Nachrichten

UN: Gravierende Mängel bei Übergangsjustiz in Kolumbien

Kritik an Senats-Beschlüssen. Militärs und staatliche Akteure könnten begünstigt, Guerilla benachteiligt werden. Regelungen des Friedensvertrages ausgehebelt

Bogotá. Das Büro des Hohen Kommissars für Menschenrechte der Vereinten Nationen (UNHCHR) hat auf die Verabschiedung der Verfassungsreform im kolumbianischen Senat, die die Umsetzung … weiter ›

UN-Menschenrechtsrat verabschiedet Bericht zu Venezuela

Dialog mit 102 Staaten. Venezuelas Regierung will für soziale Gerechtigkeit, Vertiefung der Demokratie und effektive Umsetzung der Menschenrechte arbeiten

Genf. Der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen (UNHRC) hat vergangene Woche die periodische Überprüfung der Menschenrechtslage in Venezuela abgeschlossen. Der entsprechende … weiter ›

Leichte Erholung für Wirtschaft in Lateinamerika und Karibik

Sitzungssaal der Cepal in Santiago de Chile
UN-Wirtschaftskommission Cepal legt Bericht zur ökonomischen Entwicklung vor. Unterschiedliche Dynamiken in Mittel- und Südamerika sowie der Karibik

Santiago de Chile. Lateinamerika könnte im begonnenen Jahr 2017 die schwersten wirtschaftlichen Turbulenzen hinter sich lassen und auf eine leichte Beruhigung der Lage hoffen. Nach … weiter ›

Dritte Dialogrunde im Mercosur zu Venezuela

Montevideo. Die Delegierten des Regionalbündnisses Gemeinsamer Markt des Südens (Mercosur) haben sich auf Antrag Venezuelas erneut in Uruguays Hauptstadt Montevideo getroffen. … weiter ›

Spannung vor Stichwahl in Ecuador

Enthüllungen um Geschäfte des rechten Kandidaten Guillermo Lasso sorgen für Skandal. Umfragen sagen Patt und deutlichen Vorsprung für Lenín Moreno voraus

Quito. Ecuador bereitet sich auf die Stichwahl für das Präsidentenamt am 2. April vor. In einem Probedurchlauf testete am Sonntag die ecuadorianische Wahlbehörde ihre Systeme in den … weiter ›

Farc-Mitglieder weiterhin in schwieriger humanitärer Lage

Nur zehn Prozent der Einrichtungen in den Übergangslagern fertig gestellt. Basisversorgung nicht gesichert. Regierung verzögert Freilassung von Gefangenen

Bogotá. Einen Monat nach dem Beginn ihrer Demobilisierung hat sich die Situation der rund 6.900 Mitglieder der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (Farc) in den Übergangslagern … weiter ›

Inhalt abgleichen